Kategorien
Auto-Konzepte BMW

BMW M4 Iconic Lights Konzept

Auf der Consumer Electronics Show 2015 (CES) in Las Vegas stellt BMW erneut unter Beweis, dass es bei der Entwicklung von Laserlight weltweit führend ist. Nachdem das Unternehmen bereits erste Modelle mit Laserlight an Kunden ausgeliefert hat, präsentiert es nun weitere Laserfunktionen für Fahrzeuge der Zukunft. In Kombination mit der BMW Selective Beam-Funktion (blendfreier Fernlichtassistent) kann Laserlight nun seine beeindruckend lange Leuchtweite von bis zu 600 Metern anbieten.

BMW M4 Iconic Lights Konzept
BMW M4 Iconic Lights Konzept

Auf der CES zeigt BMW Wege auf, wie mit Laserlight, das umfassend in Assistenzsysteme und Fahrzeugsensoren integriert ist, neue intelligente Lichtfunktionen für mehr Sicherheit und Komfort umgesetzt werden können. Zum Beispiel kann es mit dem Navigationssystem zusammenarbeiten, um Ecken im Voraus zu beleuchten, während ein Laser-basierter Dynamic Light Spot aus einer Entfernung von bis zu 100 Metern nachts nachts Menschen oder Tiere warnen kann.

Das BMW M4 Concept Iconic Lights Modell mit Außenlackierung in Cool White metallic interpretiert die typischen BMW Doppelrundscheinwerfer neu. Unterwegs ist die Lasertechnologie durch die feinen blauen Streifen in den Leuchten zu erkennen. Die Heckleuchten des BMW M4 Concept Iconic Lights basieren auf OLEDs (Organic Light Emitting Diodes), die Licht aus hauchdünnen Halbleiterschichten aus organischem Material erzeugen. Sowohl die Rückleuchten als auch die hinteren Blinker sind erstmals mit OLED-Technologie ausgestattet. Die beleuchteten Flächen sind so positioniert, dass ein dreidimensionaler Effekt entsteht. Aufgrund ihrer geringen Größe nehmen OLEDs auch weniger Platz ein.

BMW M4 Iconic Lights Konzept

BMW Laserlight setzt neue Maßstäbe in Bezug auf Leuchtweite und Helligkeit. In den Laserscheinwerfern wird das “kohärente” monochromatische blaue Laserlicht in harmloses weißes Licht umgewandelt. Ein spezielles optisches System lenkt die Strahlen der Hochleistungsdioden auf eine Phosphorplatte innerhalb des Lichts, die den Strahl in ein sehr helles weißes Licht umwandelt, das dem natürlichen Tageslicht ähnelt und für das Auge angenehm ist.

Trotz 30 Prozent weniger Energie ist der parallele Lichtstrahl zehnmal intensiver als bei Halogen-, Xenon- oder LED-Lichtquellen. Der BMW Laserlight verfügt zudem über eine Strahlweite von bis zu 600 Metern, mehr als doppelt so viel wie herkömmliche Scheinwerfer für mehr Sicherheit im Dunkeln. Das kamerabasierte BMW Selective Beam System, das von dynamischen Aktoren gesteuert wird, verhindert, dass entgegenkommende oder vorausfahrende Fahrzeuge geblendet werden und das Laserfernlicht jederzeit eingeschaltet bleibt.

Erhöhte Sicherheit durch Konnektivität

Durch die umfassende Integration des innovativen Laserlichts in andere Fahrzeugsysteme können verschiedene intelligente Beleuchtungsfunktionen realisiert werden. Durch die Integration mit dem Navigationssystem kann beispielsweise das proaktive Adaptive-Headlight-Steuerungssystem bereits vor dem Drehen des Lenkrads Kurven ausleuchten. Laserlight verleiht der Dynamic Light Spot-Funktion des Nachtsichtsystems eine neue Dimension. In stockdunklen Umgebungen können Menschen und Tiere aus einer Entfernung von bis zu 100 Metern mit einer Infrarotkamera erfasst und durch den laserbasierten Dynamic Light Spot “beleuchtet” werden.

Dies ist eine größere Reichweite als bei jedem anderen System. Auch wenn das Fahrzeug eine verringerte freie Straßenbreite voraus erkennt, können die Laserscheinwerfer verwendet werden, um eine Beleuchtung mit “engem Abstand” zu schaffen. Eine Laserprojektionsfunktion zeigt die genaue Breite des Fahrzeugs in Bezug auf die Straße an, um einen sicheren Durchgang durch den engen Raum zu ermöglichen. Auch das BMW M4 Concept Iconic Lights zeigt ein weiteres “visionäres” System: “High Power Laser” -Dioden. Dieses System projiziert Fahrerinformationen direkt auf die Straße vor dem Fahrzeug, so dass sich der Fahrer auch bei Dunkelheit optimal auf den Verkehr konzentrieren kann.

BMW M4 Iconic Lights Konzept

OLED-Rücklichtcluster mit dreidimensionalem Effekt

Organische Leuchtdioden – OLEDs – sind eine innovative, effiziente und nachhaltige Lichtquelle, die die Basis für das BMW Organic Light System bilden. OLEDs haben einen niedrigen Stromverbrauch, was dazu beiträgt, die CO2-Emissionen von Fahrzeugen weiter zu reduzieren.

BMW M4 Iconic Lights Konzept

Ein weiteres nachhaltiges Merkmal dieser Technologie ist die Tatsache, dass keine teuren Seltenerdmetalle im Produktionsprozess benötigt werden. Im Gegensatz zu gewöhnlichen LEDs, die eine Punktlichtquelle sind, erzeugen OLEDs Licht gleichmäßig über ihre gesamte Oberfläche. Die OLED-Elemente sind mit einer Dicke von nur 1,4 Millimetern sehr dünn. Auch die einzelnen Module können separat angesteuert werden, wodurch neue Möglichkeiten zur Erzeugung unterschiedlicher Lichteffekte an den Heckleuchten entstehen.

BMW M4 Iconic Lights Konzept

Unterschiedliche Lichteffekte in verschiedenen Fahrmodi

In der Vergangenheit haben strenge gesetzliche Vorschriften zur Regulierung der Helligkeit der Fahrzeugbeleuchtung die Anzahl der Beleuchtungsfunktionen eingeschränkt, die mit der OLED-Technologie implementiert werden konnten. Beim Modell BMW M4 Concept Iconic Lights kommt BMW Organic Light in den Rücklichtern und den hinteren Fahrtrichtungsanzeigern zum Einsatz. Durch die individuelle Ansteuerung der OLED-Segmente können in verschiedenen Fahrmodi unterschiedliche Hecklichteffekte erzeugt werden.

Während die L-Form normalerweise breit und gleichmäßig beleuchtet ist, kann im Sport-Modus ein unterschiedlich geformtes Lichtmuster verwendet werden, indem nur einige der OLED-Segmente aktiviert werden. Das Rücklicht erscheint dann als schmaler, fokussierter und scharf begrenzter “Lichtstreifen”. Von:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.