Kategorien
Ford Muscle Car

1970 Ford Torino King Cobra

The fate of prototypes and test mules is often pretty grim. After countless miles of flogging, tuning, and more flogging yet, they’re usually either banished to a dusty corner of the basement or crushed and forgotten entirely. To see a functional 43-year-old prototype is rare but to see one of this significance is truly special. The car is a 1970 Ford Torino King Cobra and it’s one of just two original test cars known to exist.

1970 Ford Torino King Cobra
1970 Ford Torino King Cobra

The product of a stillborn racing development program, the car features one-of-a-kind aerodynamic upgrades and a hot Boss 429 backed by a Toploader 4-speed. With links to legends like Holman & Moody and Bud Moore Engineering, the King Cobra is well known among Ford royalty and documented across many printed and online publications. If you’re looking for the crown jewel for your Ford collection, this is the ultimate.

To put the car into context, you have to travel back to the infamous NASCAR “Aero Wars” that took place during the 1969 and 1970 Grand National seasons. With GM on hiatus from racing, the competition between Ford and Chrysler grew to unprecedented levels. With the understanding that winning races equated to sales, both camps turned exotic experimentations in speed and aerodynamics.

1970 Ford Torino King Cobra 1970 Ford Torino King Cobra Sideview

While Dodge fired the first shot with its Charger 500, Holman & Moody responded on Ford’s behalf with the Torino Talladega a car that claimed the 1969 Daytona 500. By the next time the series visited Atlanta Motor Speedway, Mercury had rolled out its own version of the Talladega which they called the Cyclone Spoiler II. The new Ford designs certainly intensified the rivalry but it was the introduction of the Boss 429 that really forced the Mopar camp to step up. Their response? A mid-season knockout known as the Dodge Charger Daytona.

1970 Ford Torino King Cobra 1970 Ford Torino King Cobra Interior

Despite an impressive Mopar showing, David Pearson managed to lock up a second consecutive Grand National Championship, keeping Ford on top for the time being. Meanwhile, back in Dearborn, Larry Shinoda and company were busy designing an all-new aero warrior for the 1970 season. This one followed Mopar’s sloped-nose vision but applied it to the new longer, wider, and sleeker Fairlane which, in turn, became the King Cobra.

Powered by a 700hp variant of the Boss 429, the car showed promise during testing and, by all accounts, was poised to be a serious threat on the track. Unfortunately, the King Cobra’s demise was already on the horizon. The car’s main supporter, former Ford president Bunkie Knudsen, was fired and replaced by Lee Iacocca who wasted no time in slashing Ford’s racing budget by 75 percent. Whatever remaining chance of survival the King Cobra had was reduced to zero by new NASCAR regulation designed to minimize the aero cars and even the overall playing field.

If it weren’t for NASCAR car owner Bud Moore, there’s a good chance that neither this car nor its sibling would be around for us to admire today. The car’s design studio clays were destroyed, fiberglass mock-ups of the nose were tucked away at Holman & Moody’s shop, and the two running street prototypes were relegated to use as Dearborn “gofer” cars.

1970 Ford Torino King Cobra 1970 Ford Torino King Cobra Rear

Moore spotted the King Cobras in 1971 while picking up several Mustangs for the upcoming SCCA season and, being a long-time Ford racer, used his influence to strike a deal on both cars. According to the original receipt, the pair set him back a mere $1200 (!). One car, dressed in bright yellow, was parked at his shop. The other, blue at the time, had a damaged nose which he replaced with regular Torino sheet metal and eventually sold to a police officer. As far as we know, the car became a daily driver….. Read more on: ebay

Kategorien
Abstimmung Muscle Car Mustang

2016 Q750 StreetFighter by Steeda

Als Ergebnis von 2016 debütierte Steeda Performance Vehicle Progmram Steed vor kurzem ihren Q750 StreetFighter – 2016 Mustang GT (S550). Sie können es auch persönlich am Stand von Nitto Tire bei der SEMA 2015 durchführen. Das Q750 StreetFighter-Projekt beinhaltete Nitto Tyres, Whipple Superchargers, Tremec Transmissions und Steeda selbst.

2016 Q750 StreetFighter by Steeda
2016 Q750 StreetFighter von Steeda

Das Äußere dieses Muskelautos kennzeichnet Steedas Aerodynamik-Paket (kundenspezifische Vorderbinde, aggressives unteres Kinn und hintere Spoiler), gestaffelte 20 “x9” und 20 “x10.5 Velgen VMB9 Räder eingewickelt in natürlich Nitto-Reifen (NT555-G2 Sommer Höchstleistung).

2016 Q750 StreetFighter by Steeda

Leistungsmäßig Whipple 2.9L Doppelschnecken-Frontlader-Kompressor-System liefert 777 HP, ein bisschen mehr als die von der Fabrik Hellcat. Die Anzahl der Pferde erfordert einen massiven Luft-Wasser-Ladeluftkühler, ein übergroßes Crusher Air System und eine innovative PCM-Programmierung.

2016 Q750 StreetFighter by Steeda
Das TREMEC Magnum XL 6-Gang Schaltgetriebe ist das erste Serienprodukt, das in den S550 Mustang integriert ist.
Fotos: David @ Steeda | Von:

Kategorien
Dodge Muscle Car Tuning

2006 Dodge Charger R/T Daytona – Banana Yellow Muscle Car

Wenn Sie diesen 2006 Dodge Charger R / T Daytona betrachten, können Sie den ausgezeichneten Zustand innen und außen nur nicht verfehlen. Die Banane gelbe Farbe macht dieses Muskelauto sehr unterscheidend. Der Muscle Cars World Charger hat viele Verbesserungen und Sie können sie auf den Bildern sehen.

Beginnen Sie mit den geräucherten Scheinwerfern und den Heckleuchten, dem Kühlergrill, dem Innenraum, dem K & N Typhoon Air Intake System, dem Heck usw.

2006 Dodge Charger R/T Daytona – Banana Yellow Muscle Car
2006 Dodge Charger RT Daytona

Dieses Baby hat ein paar tausend Dollar investiert, aber das Ergebnis ist erstaunlich – Das Soundsystem verfügt über einen kompletten Kicker Upgraded Lautsprecher mit Alpine Navigation / CD / DVD / iPod und Rückfahrkamera. Das ausgefallene Yellow Neon UnderBody Kit und getönte Scheiben machen Eindruck. Fügen Sie das Schiebedach hinzu und Sie haben eine großartige Außenkombination!

Dodge hat drei verschiedene Fahrzeuge mit dem Namen Dodge Charger Daytona produziert, die alle modifizierte Dodge Chargers sind. Der Name stammt aus Daytona Beach, Florida, einem frühen Zentrum für Autorennen und beherbergt immer noch die Daytona 500, eine der wichtigsten Veranstaltungen der NASCAR. Die erste Verwendung des Daytona-Namens auf einem Auto war auf einer Version der Studebaker Lark. Die Daytona war das Leistungsmodell der kompakten Lark und wurde von 1963-1966 produziert. Weiterlesen!

Der Dodge Charger wurde 2006 mit einer limitierten Produktion des Dodge Charger Daytona-Pakets wieder eingeführt, das ein sportlicheres Interieur, klassisch starke Außenfarben, einen Heckspoiler, einen vorderen Kinnspoiler, eine verdunkelte Kühlergrillumrandung, die hintere Viertelverkleidung mit Streifen “DAYTONA” enthielt. auf beiden Seiten, ein Verdunkelungsabziehbild zwischen den Rücklichtern auf dem Kofferraumdeckel und ein Stromausfall auf der Motorhaube mit dem Wort “HEMI”, das zweimal ausgeschnitten wurde. Heritage R / T-Abzeichen ersetzten die Chrom-Abzeichen von Stock R / T.

2006 Dodge Charger R/T Daytona – Banana Yellow Muscle Car

Ein Performance-Fahrwerk mit Lastausgleich-Federbeinen war ebenso Standard wie einzigartige Räder. 2006 waren die serienmäßigen R / T 18 “-Räder mit anthrazitfarben lackierten Taschen und breiteren Reifen mit niedrigerem Profil. 2007 bis 2009 Räder sind 20 “verchromte Räder. Im Jahr 2008 wurden die hinteren Viertelpaneelstreifen entfernt und durch einen Strobestreifen an den unteren Teilen der Türen ersetzt, der “DAYTONA” in Richtung der Vorderseite des Streifens lautet.

2006 Dodge Charger R/T Daytona – Banana Yellow Muscle Car

Das Haubenabziehbild wurde ebenfalls modifiziert. Die Daytona 2006-2008 gewinnt 10 PS (7 kW) gegenüber der Standard-Charger R / T über Motormanagement-Tuning und einen größeren Lagerluftfilter. Ein einzigartiger Single-Pass-Schalldämpfer war ebenfalls Standard. Der 2009er hat das neue Variable Nockenwellen Timing HEMI mit 368 PS (274 kW). Von:

Kategorien
Muscle Car Tuning

Mr. Norm’s Cuda packages

Die Garage des berühmten Mr. Norm bietet coole Paket-Updates für 2008-2009 Dodge Chellengers und verwandelt sie in Super Cuda oder Cuda Cabrio.

Mr. Norm’s Cuda packages

Herr Norm ist ein Synonym für Hochleistungs-Mopars für Enthusiasten. Das Cuda-Paket basiert also auf dem 2009 Dodge Challenger SRT8 und ist definitiv von der ursprünglichen Cuda von 1970 inspiriert.

Mr. Norm’s Cuda packages

Das Cuda Coupe ist in kräftigem HEMI-Orange lackiert und hat die mattschwarzen Seitenstreifen der 70er Jahre. Herr Norms Cuda hat auch Kenne Bell Kompressor und Ladeluftkühler 6,1 Liter Hemi-Motor, die jetzt 900 entwickelt

Mr. Norm’s Cuda packages

HP. Es hat auch abgesenkt Fahrwerk, 6-Gang-Getriebe, Dual-Auspuff, Hulst Custums “1320” Leichtmetallfelgen und Pirelli Hochleistungsreifen. Von:

Kategorien
Abstimmung Muscle Car

1970 'Cuda Custom

“Nur ein Blick auf dieses Cuda Cabrio von 1970, und Sie wissen, dass es etwas Besonderes ist.” Das sind die ersten Worte, die dieses Auto in seiner Verkaufsanzeige bei rkmotorscharlotte.com beschreiben und wir stimmen dem völlig zu, denn unser erster Eindruck war “oh … Beeindruckend…”.

1970 'Cuda Custom

Die RKMC-Jungs sagen, es würde $ 300K kosten, um dieses Auto zu veröffentlichen, weil jede einzelne Komponente in irgendeiner Weise modifiziert wurde. Es begann als 1970 Barracuda Convertible und endete als Sony SEMA Auto.

1970 'Cuda Custom

Es hat Custom-Chassis von Art Morrison, 6.1 Hemi von 2006 Chrysler [angepasst, um über 700 HP zu liefern] mit 2.8 Kenne Bell Kompressor, 727 Torqueflite 3-Gang-Automatikgetriebe, voll benutzerdefinierte Interieur und viele andere Updates.

1970 'Cuda Custom

1970 'Cuda Custom

Die Karosseriefarbe stammt direkt aus dem Ferrari-Katalog. Nice 1970 ‘Cuda, die mehr wert ist, als sie verkauft wird. Von:

Kategorien
Chevrolet Corvette Muscle Car

1963 CHEVROLET CORVETTE Z06 TANKER

Diese Chevrolet Corvette Z06 von 1963 wird Mitte des Jahres als eines der besten Exemplare dieses seltenen und historisch wichtigen Modells angesehen.

1963 CHEVROLET CORVETTE Z06 TANKER
1963-CHEVROLET-CORVETTE-Z06-TANKER

Zusätzlich zu den rennsportzwischen Z06 Special Performance Equipment Paket, das das L84 327/360 HP V-8- und 4-Gang-Schaltgetriebe mit Benzineinspritzung, Leistungsbremsen mit Zweikreis-Hauptzylinder, Metall-Bremsbacken, Luftkissen und Heavy-Duty-Federung, war es auch mit 6.70-15 6-fach Nylon Blackwall Reifen, Full-Size-Spinner Radkappen, Delco AM Radio ausgestattet.

Bedeutender ist das Auto einer von 63 Z06 Korvetten, die mit dem extrem seltenen N03 36-Gallonen-Kraftstofftank werkseitig ausgestattet sind. Hergestellt am Valentinstag 1963 und an den Atzenhoffer Chevrolet Victoria, Texas geliefert, wurde dieses Sebring Silver Z06 Splitfenster-Coupé mit sehr seltenem roten Interieur an seinen ursprünglichen Besitzer in Grand Prairie, Texas verkauft, ein Sportler, der es ausgiebig im SCCA-Wettbewerb in der gesamten Kampagne kämpfte Zentral-USA und Mittlerer Westen. Er verkaufte es später und es ging durch mehrere Besitzer, bis es 1976 in Salt Lake City entdeckt wurde.

1963 CHEVROLET CORVETTE Z06 TANKER

Im Jahr 1979 begann der renommierte Corvette-Spezialist Marty Fowler mit einer Body-Off-Restauration, die dieses Meisterwerk 1984 mit nur NOS oder generalüberholten Originalteilen vervollständigte. Während der Restaurierung wurde es mit GM-Sebring-Silberfarbe fertiggestellt. Diese extrem seltene und schöne Z06 ist authentisch und entspricht dem kleinsten Element, einschließlich der Details wie der Tar-Top-Batterie und T3-Scheinwerfern. Es hat Bloomington Gold Certification, Special Collection und Hall of Fame-Induktion und NCRS Top Flight-Zertifizierung erreicht.

1963 CHEVROLET CORVETTE Z06 TANKER

Früher Teil der Sammlung von Dr. Vance Shappley seit über 35 Jahren, wird es von der Originalbroschüre, Bedienungsanleitung, Garantieheft, Besitzerkarton mit Inhalt und Vorbesitzersuche begleitet und wird auch mit allen Prämienzertifikaten angeboten.

SCHÄTZUNG: $ 600.000 – $ 750.000

1963 CHEVROLET CORVETTE Z06 TANKER

HIGHLIGHTS

  • Bloomington Gold zertifiziert
  • Bloomington Gold Hall of Fame Eingeweihte
  • Bloomington Gold Sonderkollektion
  • NCRS Top Flight Award
  • 1 von 63 produziert mit 36 ​​Gallonen Kraftstofftank
  • 1 von 199 produziert mit Z06-Paket
  • Matching-Nummern Kraftstoff 327/360 HP injiziert
  • T-10 4-Gang-Getriebe, 4.11 Positraktion
  • Bremskraftverstärker, Zweikreis-Hauptbremszylinder
  • Sebring Silber mit rotem Innenleben

1963 CHEVROLET CORVETTE Z06 TANKER

  • Fabrik-Originalkörper / Trim-Tag
  • Wonderbar Radio, Off-Road-Auspuff
  • Body-Off von Marty Fowler mit NOS oder generalüberholten Originalteilen restauriert
  • Dokumentierte Eigentumsgeschichte bis 1975
  • Produziert am Valentinstag 1963 und an Atzenhoffer Chevrolet in Victoria, Texas geliefert
  • Campaigned in SCCA-Veranstaltungen in den gesamten Vereinigten Staaten
  • Vom letzten Sammlerbesitzer von 35 Jahren erworben
  • Die Z06-Sonderausrüstungsoption bestand aus hochbelasteten Lamellenbremsen aus Metall, speziellen Stützplatten, Kühlventilatoren, Lufthutzen und Schwerlastfederung, Stoßdämpfern, Federn und Stabilisator

Von: